Welpenkauf – Fragen an den Züchter

Westies aus Bayern - Kleinstein's Lakritznasen - Nürnberg - Westie Welpen kaufen, Westie Züchter, Hundewelpen, Westies kaufen, Hundezüchter, West Highland White Terrier Züchter, West Highland White Terrier Welpen, Westie Welpen vom Verein, vdh - Verband für das deutsche Hundewesen, kft - klub für terrier, Hundezucht, Welpenkauf, Welpen, Hundewelpen kaufen vom Züchter

Lebt die Mutterhündin mit dort?

Welpeninteressenten sollten nicht nur die Welpen, sondern auch die Mutterhündin in Augenschein nehmen dürfen. Diese sollte in einem gepflegten Zustand und wohlgenährt sein. Lebt kein Muttertier im Haus des Züchters, kann dies der Hinweis auf einen unseriösen Händler sein. Seriöse Züchter lassen ihre Hündin maximal einmal im Jahr decken und nehmen diese mit einem bestimmten Alter aus der Zucht.

Hat auch der Züchter Interesse, stellt er Fragen?

Gute Züchter wollen wissen, ob ihre Welpen in gute Hände kommen. Sie fragen nach dem familiären und häuslichen Umfeld, in das der Welpe kommen soll. Ebenso ist es für Züchter interessant, wie lange der Welpe täglich allein bleiben soll. Wie Urlaube geplant sind und ob sich die Welpeninteressenten ausreichend mit der Rasse und deren Bedürfnisse auseinandergesetzt haben.

Hat der Züchter Gesundheits- und Zuchtpapiere beider Elterntiere?

Stammen Hunde aus Verbänden, die dem VDH angeschlossen sind. Besitzen diese eine Ahnentafel. Voraussetzung für die Zucht sind zudem gewisse Prüfungen und Gesundheitstests. Diese Papiere zeigen seriöse Hundezüchter gerne den interessierten Käufern. Außerdem sollte der Züchter begründen können, warum er sich für die Verpaarung seiner Hündin mit dem Deckrüden entschieden hat.

Wie sieht die Zuchtstätte aus, kann man sie besichtigen?

Die Räume der Aufzucht sollten geräumig, hell, beheizbar und natürlich sauber sein. Wasser und ausreichend Spielzeug sollten den Welpen zur Verfügung stehen. Gute Züchter haben nie das ganze Jahr über Welpen und nicht zu viele eigene Hunde im Haus, um die individuelle Betreuung der Tiere noch gewährleisten zu können.

Unternimmt der Züchter etwas für die Sozialisierung der Welpen?

Die Welpenaufzucht erfordert sehr viel Zeit und Mühe seitens des Züchters. Bis zur Abgabe der Welpen sollten diese mit vielen optischen und akustischen Reizen konfrontiert worden sein, um sicher in ihr neues Leben starten zu können. Bei Fragen, sollten Züchter die Welpeninteressenten ausreichend informieren können, wie die Hunde sozialisiert werden. Kann der Hund im Garten spielen, sind Spielmöglichkeiten vorhanden.

Wie steht es um das Wohl und Aussehen der Welpen?

Ein guter Züchter kümmert sich darum, dass alle Nachkommen genügend Welpenfutter bekommen und die Welpenstube sowie die Welpen selbst stets sauber und gepflegt sind. Welpen sind in der Regel sehr neugierig, bewegungsfreudig und aufgeschlossen. Zeigen sie Menschen gegenüber Meideverhalten, sind sie apathisch, haben aufgeblähte Bäuche oder gar Parasiten, sollte man Abstand von dem Züchter nehmen.

Sind die Welpen bei der Abgabe ausreichend entwurmt, gechipt, geimpft?

VDH-Züchter lassen ihre Welpen vor der Abgabe durch einen Tierarzt impfen und Chippen. Zudem müssen sie mehrfach entwurmt werden. Diese Angaben sollten für Sie als Käufer nachweisbar sein. Abgegeben werden die Welpen im Alter von acht bis zwölf Wochen.

Existiert ein Kaufvertrag und bekommt man eine Ahnetafel?

Seriöse Hundezüchter schließen bei der Abgabe der Welpen einen Kaufvertrag ab. Darin sind der Name, die Adresse und Kontaktmöglichkeiten von Züchter und Käufer vermerkt. Auch die Haftung des Verkäufers und der Kaufpreis sind in dem Vertrag geregelt. Weiterhin lässt der Verkäufer eine Ahnentafel für den Welpen beim VDH erstellen.

Wie verhält es sich mit dem Kaufpreis?

Rassehunde von anerkannten Züchtern kosten ab 1000 Euro und mehr. Berücksichtigt man die enorme Vorarbeit des Züchters, der mit seinen Hunden Prüfungen ablegen muss, ihre Gesundheit jährlich prüfen lässt und zum Teil weite Fahrstrecken bis zu einem geeigneten Deckrüden in Kauf nimmt sowie die Welpen intensiv betreut und tierärztlich versorgt, ist dieser Preis absolut gerechtfertigt.

Ist der Züchter für den Neubesitzer weiterhin erreichbar und steht dieser mit Rat und Tat bei Problemen nach der Abgabe zur Seite?

Gute Züchter sind auch nach der Abgabe ihrer Welpen noch an dessen Wohl interessiert. Bereitwillig sollten sie Fragen nach der Gesundheit, dem Wesen, zu Zuchtproblemen, der Pflege und der Erziehung der Hunde beantworten können.

Trauen Sie sich ruhig Fragen an den Züchter zu stellen und sich die Ahnentafeln und Gesundheitsergebnisse der Elterntiere zeigen zu lassen. Ein guter Züchter investiert sehr viel Zeit, Geld und Liebe in die Aufzucht seiner Welpen. Nur wenn die Welpeninteressenten nachfragen und kritisch sind, können sie sicher sein, dass ihr Hund einen bestmöglichen Start in sein Leben hat.